Ministerpräsident Horst Seehofer übernimmt Schirmherrschaft

Bonn - Schirmherr der 21. Regenbogenfahrt der Deutschen Kinderkrebsstiftung ist der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer. „Ich freue mich, dass in diesem Jahr bei der Regenbogenfahrt auch mehrere Städte in Bayern besucht werden. Gerne übernehme ich die ehrenvolle Aufgabe der Schirmherrschaft und verstehe dieses Amt als Zeichen der Sympathie und Wertschätzung“, so Seehofer in seinem Grußwort an die Teilnehmer.
Die 21. Auflage der Regenbogenfahrt startet am 17. August in Würzburg. Von dort führt die Strecke über Erlangen, Nürnberg, Amberg, Regensburg, Ingolstadt und Augsburg bis nach München. Eine Premiere gibt es auf der Schlussetappe am 24. August. Mit dem Ziel in Salzburg führt die einwöchige Fahrradtour die 45 Teilnehmer, die alle im Kindes- und Jugendalter an Krebs erkrankt waren, erstmals auch ins benachbarte Ausland. Auf der über 600 Kilometer langen Wegstrecke werden insgesamt neun Behandlungszentren für krebskranke Kinder besucht.
Mit der Regenbogenfahrt wollen die jungen Teilnehmer der Öffentlichkeit nicht nur beweisen, dass auch nach einer Krebserkrankung sportliche Höchstleistungen möglich sind. Neben der sportlichen Herausforderung geht es vor allem darum, den krebskranken Kindern und ihren Eltern in den Behandlungszentren Mut und Hoffnung zuzusprechen und ihnen zu zeigen: „So wie wir könnt ihr es auch schaffen!“

Die Regenbogenfahrt wurde 2012 von der Veranstaltungsreihe „365 Orte im Land der Ideen“ nicht nur als eines von 365 herausragenden Projekten 2012 in Deutschland geehrt, sondern gewann darüber hinaus auch den Publikumspreis des renommierten Wettbewerbs, der jedes Jahr zukunftsweisende Ideen und Projekte in Deutschland auszeichnet.
Wie schon in den vergangenen Jahren werden auch diesmal wieder zahlreiche Firmen die Regenbogenfahrt unterstützen. Dazu gehören unter anderem der Radclub Deutschland, der Reifenhersteller Schwalbe, die Barmer GEK sowie der Sportartikelhersteller Ortlieb.