Fahrer werden

Wer kann an der Regenbogenfahrt teilnehmen?

  • An der Regenbogenfahrt können junge Erwachsene teilnehmen, die im Kindes- oder Jugendalter eine onkologische Erkrankung hatten.
  • Bei erstmaliger Anmeldung mindestens 18 Jahre, maximal 27 Jahre alt
  • Zum Start der Tour sollte die Krebstherapie seit mindestens einem Jahr beendet sein. Außerdem sollte aus Sicherheits- und medizinischen Aspekten keine akute Krankheit vorliegen.
  • Eine gewisse Grundfitness ist nötig.
  • Selbständiges und eigenverantwortliches Handeln wird vorausgesetzt.
  • Die Teilnahme mit einem Rennrad, E-Bike, Tandem, sowie Liegerädern o.ä. ist aus Sicherheitsaspekten und organisatorischen Gründen nicht möglich.

 

Wie kann ich mich für die Regenbogenfahrt anmelden?

  • Etwa Anfang Februar werden die Anmeldungen von der Deutschen Kinderkrebsstiftung an alle Interessenten versendet.
  • Die Anmeldung muß dann innerhalb der Anmeldefrist (31. März) bei der Deutschen Kinderkrebsstiftung eingegangen sein
  • Wenn Du Dich für eine Teilnahme interessierst, sende rechtzeitig eine entsprechende E-Mail an kortum@kinderkrebsstiftung.de

Fahrer FAQ

Wie lang sind die Tagesetappen?

Eine normale Tagesetappe ist zwischen 50  und 100 Kilometer lang. In fast jedem Jahr ist auch mindestens eine Etappe dabei, die über 100 Kilometer lang ist. In Ausnahmefällen auch schon einmal 120 Kilometer.
Alle 20-30 Kilometer legen wir eine kurze Rast ein.

Welches Rad eignet sich für die Regenbogenfahrt?

Ideal ist ein Touren- oder Treckingrad. Auch mit einem Mountainbike ist die Regenbogenfahrt sehr gut zu bewältigen, jedoch sollten grobstollige Reifen gegen leichter laufende Mäntel getauscht werden.
Die Strecke kann auch auf unbefestigten Feld– und Waldwegen verlaufen, daher ist ein Rennrad ungeeignet. Je nach Region können die Strecken längere, steile Anstiege aufweisen, daher ist eine Gangschaltung mit entsprechender Bandbreite unverzichtbar.
Die Teilnahme mit einem Rennrad, E-Bike, Tandem, sowie Liegerädern o.ä. ist aus Sicherheitsaspekten und organisatorischen Gründen nicht möglich.

Was kostet die Teilnahme an der Regenbogenfahrt?

Bis auf eine Anmeldegebühr von 70 Euro übernimmt die Deutsche Kinderkrebsstiftung die Kosten der Regenbogenfahrt. Unterkunft und Verpflegung werden also komplett gestellt. Auch die Kosten für die An- und Abreise (Bahnfahrt 2ter Klasse) werden von der Deutschen Kinderkrebsstiftung zurückerstattet.

Welche Ausstattung brauche ich?

Die Regenbogentrikots bekommt jeder Teilnehmer gestellt. Gegen einen geringen Unkostenbeitrag können die Fahrer ein Trikot behalten. Eine gute Radhose (oder besser zwei) mit Polster sind unverzichtbar. Radhandschuhe sind auch sehr empfehlenswert. Armlinge und Beinlinge helfen sehr, wenn man sich schnell an wechselnde Temperaturen anpassen muss. Eine gute Regenjacke ist ebenfalls wichtig. Ein Helm ist im Fahrerfeld Pflicht.

Jeder Teilnehmer erhält zudem ein Regenbogenfahrt-Poloshirt und eine Softshelljacke.
Je nach Sponsoren ist es möglich, das weitere, radspezifische Ausrüstung ausgegeben wird.

Wie wird das Gepäck transportiert?

Das Gepäck wird in einem Begleitbus von Unterkunft zu Unterkunft gefahren. Nur Dinge, die die Fahrer während der Etappe benötigen, (z.B. Regenjacke) müssen selbst auf dem Rad mitgenommen werden.

Wo übernachten die Fahrer?

In Hotels, Jugendherbergen und Gruppenunterkünften.