Druckversion

Tag 3 (Oldenburg (Holstein) -> Lübeck)) + Tag 4 (Lübeck -> Schwerin)

Moin, Moin,

wir kommen mit dem Schreiben gar nicht hinterher. Der Grund wie immer: Internetprobleme und zu wenig Zeit. Leider, andererseits bleibt so viel Zeit, um Kinder in den Kliniken und die Elternvereine zu besuchen. Darum gibt es heute nur eine kurze Zusammenfassung vom gestrigen Tag: Sonntag. Unsere kuschelige Unterkunft „Zum grünen Jäger“ haben wir viel zu früh, aber bestens gestärkt verlassen, um uns auf den Weg nach Lübeck zu machen. Das Wetter war wieder auf unserer Seite. Die Sonne strahlte und es war keine Wolke am Himmel zu sehen. Unser erstes Zwischenziel war der Neustadt. Dort trafen wir in unserer eigenen Folklore-Tracht beim Jubiläum des Volkstanzkreises und Folklorefestivals ein und stärkten uns mit Obst und Gesang. Bürgervorsteher Sela übergab uns einen Scheck für die Deutsche Kinderkrebsstiftung. Vielen Dank dafür an dieser Stelle. Weiter ging es dann an der „deutschen Côte d’Azur“ – Sierksdorf, Haffkrug, Scharbeutz. Und all das ohne Pause. Fast. Jack opferte seinen Vorderreifen für eine Panne, so dass diese repariert werden musste und wir ein paar Minuten am Strand genießen konnten. Unsexy war erst das Ende der Strecke. Zwischen Bahngleisen, Industrieanlagen und Kleingärten quälten wir uns durch die Nachmittagshitze in die Hansestadt Lübeck. Dort war der Empfang jedoch herzlich. Der Elternverein begrüßte uns mit Kuchenbuffet und kurz darauf fuhren wir frisch geduscht und mit Geschenken ausgerüstet in die Lübecker Kinderonkologie. Dr. Lauten begrüßte uns und führte uns anschließend durch die Klinik. Dort übergaben wir den kleinen und größeren Patienten unsere Geschenke, sprachen mit ihnen und ihren Eltern und versuchten, Mut zu spenden. Insbesondere die Wasserpistolen hatten es einigen Patienten angetan. Beim Klinikpersonal möchten wir uns darum jetzt schon mal für die Wasserattacken in den nächsten Tagen entschuldigen. Patient Lasse jedenfalls hatte soich schon auf die Nachtschwester gefreut ;-) Den Abend verbrachten wir mit ehemaligen und derzeitigen Patienten im Ronald-McDonald-Kinderhaus, wo wir grillten und den Tag ausklingen ließen.

Nun zu heute. Viel zu früh ging’s los, aber das wisst ihr ja schon. Immerhin schien wie immer die Sonne. Konstanten sind doch was Schönes. Nach einem kurzen Empfang vom stellvertretenden Stadtpräsidenten Sünnenwold und der Vorsitzenden des Elternvereins von Lübeck Frau Vesper sowie einem süßem Souvenir (Lübecker Marzipan!) ging es Richtung Schwerin. Der erste Stopp war am Badesee in Klocksdorf. Dort konnten wir wunderbar entspannen und auf dem baufälligen Steg rumtoben bis 3 Stadtvertreter ankamen, um diesen zu sperren.
Dazu Eva: Oh, ist der Steg baufälig?
Stadtvertreter: Nein, er ist EXTREM baufällig.
Uns ist nichts passiert und wir radelten weiter. Hoch und runter, hoch und runter. Lustig, wie hügelig es hier oben doch ist. Aber wir hatten Mario dabei, Super Mario um genau zu sein. Er war der Polizist, der uns ab der Landesgrenze von Mecklenburg-Vorpommern begleitete und uns sicher durch den Verkehr brachte. Es folgte eine Rast und Gadebusch und Wittenförden bevor wir im schönen Schwerin ankamen. Die letzten 20 Kilometer begleitete uns ein Fernsehteam des NDR, für den wir alles taten, um ihm gute Bilder zu liefern. Medienprofis, wie wir sie eben sind :) Der Elternverein Schwerin begrüßte uns im Feriendorf Muess. Wir grillten uns bekamen ein tolles Geschenk von Jarno, 8 Jahre. Er hat sich auf die Regenbogenfahrer gefreut und uns ein Bild gemalt, dass ihr im Video sehen könnt. Lieber Jarno: Vielen lieben Dank, das hast du toll gemacht und wir wünschen dir alles Gute!
Nun genießen wir den lauen Sommerabend hier in Schwerin, viele Grüße,

eure Regenbogenfahrer!

http://www.regenbogenfahrt.de/blog/blog/wp-content/uploads/2011/08/Tag-4.flv

2 Kommentare zu „Tag 3 (Oldenburg (Holstein) -> Lübeck)) + Tag 4 (Lübeck -> Schwerin)“

  1. Sebastian Fischer sagt:

    Hallo an alle!

    Ihr macht eine super Sache. Wenn ich nicht so eine bescheidene Figur in diesen Radlerhosen und diesen engen Shirts machen würde, würd ich glatt mal mitfahren! :-)

    Besonders liebe Grüße an Eva S. Streck mal häufiger dein Gesicht in die Kamera, man muss dich ja immer suchen. ;-)

    Liebe Grüße aus Essen und weiterhin gutes Durchhaltevermögen,

    Sebastian

  2. Eva sagt:

    Nun habe ich zum ersten Malauf dieser Tour die Gelegenheit, den Blog zu lesen und darf mich direkt über einen lieben Gruß freuen. Vielen Dank Deine Grüße an´s “Team Regenbogen”! Eva